Pia Funcke

 

Portrait www.funcke-pia.ch

MEINE NÄHE ZUR HARLEY DAVIDSON

Wenn ich auf DER HARLEY DAVIDSON mitfahre, fühle ich wie ihre Kraft und ihre Energie wie ein tiefes Brummen aus ihr herauswächst und sie Geschwindigkeit aufnimmt. Aus mir entweicht ein schnelles Einatmen, dann ein Anhalten meines Atems und – HUCH – rein in das Gefühl des «Fliegens». Es ist jedes Mal ein Fliegen über meine Grenzen – weit hinaus über meine Komfortzone. Lebensfreude pur, ein Glücksgefühl, die mein Leben in diesem Moment unendlich bereichern. Ich schliesse dann die Augen (kann ich auf dem Beifahrersitz) und geniesse das Gefühl der Freiheit.

   

Solche Momente des Glücks machen mein Leben gehaltvoll. Sie führen mich weit über das Sicherheitsdenken hinaus und tief hinein in das Vertrauen. Da wird Loslassen möglich und dies auf eine so genussvolle Art und Weise.

   

In meinem Leben gibt es nicht nur die kraftvollen Momente, sondern auch jene, die mich zum Anhalten und Durchatmen auffordern. 

 

Als alleinerziehende Mutter gab es viele Situationen, bei denen ich eine unkonventionelle Lösung alleine treffen musste. So auch, als meine Kinder noch Jugendliche waren und ich sie aus beruflichen Gründen und einem Neueinstieg ihren Alltag alleine bestreiten liess. Es war das Vertrauen, welches wir uns gegenseitig entgegenbrachten und das uns bis heute begleitet und uns gegenseitigen Respekt vor dem SEIN dürfen, geschenkt wurde. Ich bin enorm dankbar und möchte diese Erfahrung nicht missen.

 

Als Geschäftsfrau baute ich mein eigenes Business als Housekeeping Coach auf. Als Pionierin in einer Branche, wo es aus vielerlei Hinsicht schwierig war Fuss zu fassen, musste ich meinen Mann stehen.  Dazu kam, dass ich am Anfang Angst hatte den Telefonhörer in die Hand zu nehmen und mich und meine Dienstleistung einem Hoteldirektor anzupreisen. Das war dann der Moment, als ich mir selber einen Support leistete.  Ich lernte mich mit allem, was mich ausmacht zu zeigen und für mich einzustehen und damit erfolgreich zu sein.

Was mein persönlicher grösster Erfolg ist, dass ich immer wieder meine LEBENSFREUDE aufgespürt habe. Dabei ist aus der Arbeit als Fachfrau Housekeeping ein neues Bewusstsein als Frau, die wohl ihren Mann stehen kann aber  sich noch viel lieber um die SINNLICHKEIT in ihrem Leben kümmert, gewachsen. Damit gehe ich nun auch neue Wege in meinem Berufsleben und meinem Privatleben.

 

 

Ich habe durch meinen Partner nicht nur das Harley Fahren entdeckt, sondern auch die Sinnlichkeit für mein und unser gemeinsames Leben:

 

Wir geniessen

 

¬  uns gegenseitig mit liebevollen Worten zu

         verwöhnen, 

¬  uns mit Zuwendungen zu überraschen, 

¬  uns wieder reizvolle Dinge zuzuflüstern, 

¬  uns liebevolle Blicke zuzuwerfen, 

¬  gute und ganz persönliche Gespräche zu führen, 

¬  das gemeinsame Essen zu zelebrieren.

 

 Ich geniesse:

 

¬  mich mit einem guten Buch aufs Sofa zu legen, 

¬  mich mit feinen Düften zu verwöhnen, 

¬  die Augen zu schliessen und den Vögeln zu

        lauschen, 

¬  mit Freunden einen fröhlichen Abend zu verbringen, 

¬  barfuss über eine Wiese zu laufen. 

¬  mich an ein Feuer zu setzen.

 

Das sind für mich wichtige Kleinigkeiten geworden, die durch die Liebe in der Ausführung ihren Wert vergrössern.

 

Während der letzten Jahre  habe ich das Meditieren entdeckt. Eine wunderbare Methode aus der Stille heraus die Kraft für die Lösung zu finden und daraus die Ausdauer für die Umsetzung zu schöpfen. Die Meditation vermittelt mir eine Lebendigkeit von Innen und verleiht meinem Leben einen anderen Schwung als der Turbo der Harley Davidson.  

   

Beide die HARLEY DAVIDSON  und die MEDITATION möchte ich in meinem Leben nicht mehr missen – sie machen es aussergewöhnlich, abwechslungsreich und faszinierend.